Sterbebegleitung und Trauerarbeit - Therapeutisch und seelisch gestützt

 

Immer wieder wird es Patienten geben, bei denen am Ende nicht die Heilung und die Überwindung ihrer Krankheit steht sondern der Tod.

 

In dem bewußten Wissen, dass der Tod im Grunde ein Übergang vom Physischen zum Geistigen darstellt,

gehört die Begleitung Sterbender auch zu meinem Aufgabenfeld und ist mir persönlich ein besonderes Anliegen.

In diesem Fall sehe ich mich als die Heb-Amme für Sterbende und deren nahen Angehörige.

 

Verstorbene mögen einen würdigen Abschied hier aus dem Leben erhalten und somit sollte auch den engsten Angehörigen ihr Abschied vom Verstorbenen in würdiger Weise ermöglicht werden. Daher ist es wünschenswert und erstrebenswert, in pietätvoller Weise einen geschützten Raum zu erschaffen. Hierbei stehe ich Ihnen beratend zur Seite. Sie bekommen von mir hilfsvolle Unterstützung und Begleitung.

 

Zur gesunden Bewältigung der Trauer in der schicksalhaft tief einschneidenden Phase des Lebens ist die Abschiedsphase eine wichtige Hilfe in der Trauerarbeit. Deshalb ist es wichtig, dass die Auseinandersetzung mit dem Abschied nicht durch ein rasches Wegschließen des Verstorbenen vollzogen wird, sondern den Trauernden in diesem emotional äußerst bewegten Moment der notwendige Raum und die notwendige Zeit geschenkt wird. Der Trauernde bekommt die Möglichkeit, sich nicht sofort der Notwendigkeiten des alltäglichen Lebens ausgeliefert zu fühlen, sondern es soll ermöglicht werden, dass er sich im geschützten und gestützten Rahmen mit seinen inneren Gefühlen, Unsicherheiten und Bedürfnissen sammeln kann. Erst dann ist er bereit, seinen Blick zurück in den alltäglichen Strom des Leben zu wenden und auch in die ihn umgebenden Gemeinschaft zurück zu kehren.